Mehr Angebot bei U-Bahn, Bus und Tram:Leistung des ÖPNV weiter steigern

SPD-Stadtrat Jens Röver
Foto: Carmen Lindemann

10. Dezember 2019

Das Angebot bei U-Bahn, Bus und Tram wird weiter ausgebaut: Das Leistungsprogramm 2020 der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) tritt am 15. Dezember in Kraft. Es wurde im Juli bereits beschlossen und heute im Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft um Taktverdichtungen bei der U-Bahn ergänzt.

Dazu sagt SPD-Stadtrat Jens Röver, verkehrspolitischer Sprecher:

„Neben dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in München ist es zentral, das bestehende Angebot noch leistungsfähiger zu machen. Das heißt zum Beispiel, die U-Bahn in noch dichteren Takten fahren zu lassen. Das geht nicht auf einen Schlag überall, weil es mehr Personal und Wartungszeiten braucht, deshalb haben wir darauf gedrängt, die Takte nach und nach zu verdichten. Ab dem kommenden Jahr wird die U2 tagsüber durchgehend im Fünf-Minuten-Takt fahren. Bis Ende des Jahres soll dies, so die Planung, auch auf den Linien U5 und U6 ermöglicht werden. Die Linien U1, U3 und U4 folgen sukzessive danach.

Mit dichteren Takten und verlängerten Linien beim Bus sorgen wir für schnelle Verbesserungen – wir vernetzten die Stadtviertel und sorgen mit den Expressbussen für wichtige Verbindungen und Tangenten. Die Verlängerung des X30 zum Vogelweideplatz und in die andere Richtung zum Schloss Nymphenburg sowie die neue Linie X36 vom Allacher Bahnhof bis zur Alten Heide sind Beispiele. Bei der Tram werden der Vier-Minuten-Takt auf der Linie 23 noch heuer umgesetzt. Außerdem fährt die Linie 22 künftig als Linie 29 über den Hauptbahnhof bis zum Willibaldplatz. Auch Sanierungsmaßnahmen für Gleisnetz stehen an.

Der öffentliche Nahverkehr ist das Rückgrat der Mobilität in der Stadt. Wir machen es wieder ein Stück stärker. Natürlich heißt es danach: Genauso weitermachen und den ÖPNV weiter stärken!“

Teilen