Mehr Fußgängerzone wagen: Grün-Rot will Westenriederstraße umwidmen

18. November 2021

Flanieren, Besorgungen per pedes erledigen und danach ins Straßencafé: Die Rathauskoalition will die Westenriederstraße dauerhaft zur Fußgängerzone machen. Bereits zweimal war der Abschnitt zwischen Radlsteg und Frauenstraße als „Sommerstraße“ für mehrere Monate verkehrsberuhigt. Mit überwältigender Resonanz, allenthalben wurde der „italienische Flair“ gefeiert.

So könnte die Westenriederstraße aussehen. Foto: Die Grünen – Rosa Liste, Visualisierung: Andreas Gregor
So könnte die Westenriederstraße aussehen. Foto: Die Grünen – Rosa Liste, Visualisierung: Andreas Gregor

Stadtrat Andreas Schuster (SPD/Volt) sagt:

„Die Sommerstraßenprojekte in der Westenriederstraße haben klar gezeigt: Unsere Politik der autoreduzierten Altstadt wird von den Anwohnenden, den Gewerbetreibenden und den Besucherinnen und Besuchern Münchens begeistert aufgenommen und gelebt. Jetzt gilt es, mit dem Bezirksausschuss und den Bürgerinnen und Bürgern diesen positiven Schwung mitzunehmen und eine dauerhafte, qualitätsvolle Umsetzung zu beginnen. Eine lebenswerte Innenstadt ist ein Garant für unsere Gastfreundschaft, guten Handel und ein gutes Miteinander der Menschen in unserer Stadt.“

Stadträtin Gudrun Lux (Die Grünen – Rosa Liste):

„Die Verkehrsberuhigung der Westenriederstraße ab dem Radlsteg ist ein Erfolgsprojekt. Das wollen wir auf Dauer so machen und die Fußgängerzone hier erweitern. Darüber hinaus wollen wir aber auch den anderen Teil der Westenriederstraße in den Blick nehmen. Mit den Rudimenten der alten Stadtmauer haben wir einen Schatz mitten in der Stadt, der bislang kaum zur Geltung kommt. Der innerstädtische Raum ab dem Isartor an der alten Stadtmauer entlang könnte ein echtes Prachtstück werden. Deshalb wollen wir auch für diesen Teil der Westenriederstraße die Möglichkeit einer Fußgängerzone prüfen.“

So sieht die Westenriederstraße heute aus. Foto: Die Grünen – Rosa Liste, Visualisierung: Andreas Gregor
So sieht die Westenriederstraße heute aus. Foto: Die Grünen – Rosa Liste, Visualisierung: Andreas Gregor

Die ansässige Gastronomie, der Einzelhandel und der zuständige Bezirksausschuss haben sich bereits für eine dauerhafte Verkehrsberuhigung ohne motorisierten Durchgangsverkehr ausgesprochen. Für Anwohnende und den Lieferverkehr soll es Zufahrtsregelungen ähnlich wie in der bereits bestehenden Fußgängerzone geben.

Andrea Stadler-Bachmeier (Grüne), Vorsitzende des örtlichen Bezirksausschusses Altstadt-Lehel, freut sich:

„Die Ausweitung der Fußgängerzone in der Westenriederstraße ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg der Umsetzung des Grundsatzbeschlusses ‚Autofreie Altstadt‘, mit dem München die Verkehrswende im Herzen der Landeshauptstadt beschlossen hat – zugunsten von mehr Fuß- und Radverkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln, Aufenthaltsqualität sowie einer nachhaltigen Stärkung von Handel und Gastronomie.“

Teilen