München Klinik Schwabing soll bestmögliche Versorgung bieten

SPD-Stadträtin Barbara Likus
Foto: Susie Knoll

18. Juni 2020

Die München Klinik soll auch am Standort Schwabing die bestmögliche Versorgung für die Münchnerinnen und Münchner bieten – und dazu insbesondere die Leistungsfähigkeit der Bereiche Notfall- und Intensivmedizin, Alters- und Palliativmedizin sowie Infektiologie sichern.

Dafür hat sich die SPD/Volt-Stadtratsfraktion diese Woche im Stadtrat gemeinsam mit dem Koalitionspartner Die Grünen-rosa liste eingesetzt. Ein entsprechender Änderungsantrag im Finanzausschuss, der dies als Bedingung bei der weiteren Umsetzung des Medizinkonzepts verankert, wurde vom zuständigen Stadtkämmerer Christoph Frey (SPD) übernommen und vom Stadtrat beschlossen.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Barbara Likus, Mitglied im Finanzausschuss:

„Uns sind drei Aspekte ganz wichtig: Das Stärken der Alters- und Palliativmedizin, das Sichern der Infektiologie und der größtmögliche Ausbau der Notfallmedizin. Alle drei Themen wurden übernommen – das wollten wir erreichen und das haben wir erreicht. Wir haben viele Gespräche mit der Leitung der Klinik, aber vor allem auch mit Vertreter*innen der Münchner Seniorinnen und Senioren sowie mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Medizin- und Pflegebereich der Kliniken geführt. In den Gesprächen ist sehr deutlich geworden, dass ein enormer Einsatz für die bestmögliche Versorgung der Münchnerinnen und Münchner geleistet wird. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass die größte Herausforderung nicht Bauten oder Bettenquoten sind, sondern der Mangel an Personal. Deswegen wollen wir alles daran setzen, noch mehr zu tun, um medizinisches und Pflegepersonal an die München Klinik zu holen – neben innovativen Ausbildungskonzepten und einer fairen Bezahlung heißt das vor allem, dass wir noch mehr bezahlbaren Wohnraum für Pflegepersonal schaffen wollen. Denn der Bedarf an medizinischer Versorgung wird gerade auch mit der wachsenden Bevölkerung im Münchner Norden weiter steigen.“

SPD-Stadträtin Kathrin Abele, Mitglied im Gesundheitsausschuss, sagt:

„Die München Klinik ist der verlässliche Grundpfeiler der klinischen Medizinversorgung in unserer Stadt – und das ist auch unser Anspruch für die Zukunft. Diese besondere Verantwortung der kommunalen Krankenhäuser ist Kern des Medizinkonzeptes, zu dem auch eine leistungsfähige Notfall- und Intensivmedizin und eine umfassende Altersmedizin gehören. Die SPD/Volt-Stadtratsfraktion hat sich deshalb gemeinsam mit dem Koalitionspartner dafür stark gemacht, die Notfallversorgung auf ihrem sehr guten Niveau zu erhalten und auch die Alters- und Palliativmedizin sowie die Infektiologie zu sichern. Der Stadtrat hat das auf unsere Initiative hin mit großer Mehrheit gesichert. Es wird auf unseren Antrag hin auch geprüft, wie der Freistaat Bayern beim Vorhalten der infektiologischen Kapazitäten beteiligt werden kann, denn in diesem Bereich braucht es auch nach einem erhofften Abklingen der Corona-Pandemie ein gut aufgestelltes Klinikum.“

Teilen