MVV-Tarifreform beschlossen: SPD setzt echte Vorteile für Münchner Fahrgäste durch

SPD-Stadträtin Simone Burger

06. Juli 2018

Die MVV-Tarifstrukturreform ist beschlossen – und sie trägt die Handschrift der SPD, die klare Verbesserungen für die Münchnerinnen und Münchner durchgesetzt hat.

SPD-Stadträtin Simone Burger, Aufsichtsrätin der Stadtwerke München, hat für die Fraktion die Verhandlungen geführt und sagt:

„Das Kämpfen für eine gerechte Reform hat sich gelohnt: Die neuen Tarife bringen echte Vorteile für die Fahrgäste im ÖPNV und machen das System einfacher und fairer. Das ist ein Erfolg, vor allem nachdem die SPD und Oberbürgermeister Dieter Reiter lange darum ringen mussten, dass sich die Situation für die Münchnerinnen und Münchner nicht verschlechtert. Die Idee der M-Zone, eines einheitlichen Tarifbereichs für das komplette Stadtgebiet, fand schnell viele Fans. Leider wurde dabei vergessen, dass dadurch gerade für Münchnerinnen und Münchner im Kerngebiet der Stadt die Preise drastisch gestiegen wären. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass die Reform Vorteile für alle bringt. Und wir haben erreicht, dass das Monatsticket in der M-Zone künftig mit 59,90 Euro für all jene, die bisher nur zwei Ringe bezahlen, ein stark vergrößertes Angebot für einen moderat höheren Preis bietet. Für alle, die jetzt schon drei oder vier Ringe bezahlen, lohnt es sich ohnehin besonders.

Die SPD konnte noch weitere Forderungen durchsetzen, etwa dass sich die Streifenkarte wieder lohnt. Beim jetzt geplanten Preismodell wird man sich mit der Streifenkarte künftig 15 Prozent pro Einzelfahrt sparen, das ist ein echter Preisvorteil. Außerdem dürfen Senioren mit der Isarcard künftig ganz ohne Sperrzeit fahren, also auch bereits vor 9 Uhr. Auch alle jungen Münchnerinnen und Münchner mit Tickets im Ausbildungstarif profitieren: Für sie bringt die Reform den großen Vorteil, dass sie ihr Ticket nicht mehr nur für Fahrten von und zur Schule oder Ausbildungsstätte nutzen können, sondern für die ganze M-Zone. Und mit dem Absenken des Preises für die M-Zone, wird auch das Ausbildungsticket günstiger.

Die Tarifstruktur wird einfacher und gerechter, das macht den öffentlichen Nahverkehr attraktiver. Wer den ÖPNV regelmäßig nutzt, hat Vorteile und genau das ist das Ziel.“

Teilen