Nachbarschaftsstraßen: Platz zum Spielen und Spazieren in ganz München

SPD-Stadtrat Andreas Schuster
Foto: Susie Knoll

03. Juni 2020

Viele Münchnerinnen und Münchner werden den Sommer in der Stadt verbringen. Freizeitangebote sind momentan aber nur eingeschränkt nutzbar. Um mehr Platz für Begegnung, Austausch und Spielen zu schaffen, sollen zeitlich begrenzt sogenannte Nachbarschaftsstraßen entstehen.

Gemeinsam mit der Fraktion Die Grünen - rosa liste fordert die Fraktion SPD/Volt in einem Antrag die Verwaltung auf zu prüfen, ob und wie in jedem Stadtbezirk Münchens mindestens eine temporäre Nachbarschaftsstraße für die Sommermonate eingerichtet werden kann.

Je nach örtlichen Gegebenheiten in den einzelnen Stadtvierteln sind verschiedene Möglichkeiten denkbar, wie Nachbarschaftsstraßen umgesetzt werden könnten. Zum einen sollen sie als verkehrsberuhigter Bereich für die gesamte Dauer ausgewiesen werden. Hier haben Fußgänger*innen stets Vorrang. Rad- und Autofahrende können sie jedoch im Schritttempo befahren. Zum anderen könnten sogenannte „echte Spielstraßen“ eingerichtet werden. Zu einer wiederkehrenden Zeit, zum Beispiel jeweils samstags und sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr, besteht dann ein Einfahrverbot für Fahrzeuge aller Art. Während dieser Zeit könnten die Anwohner*innen zum Beispiel Tische für ein gemeinsames Abendessen oder ein Planschbecken für Kinder aufstellen.

Dazu sagt SPD-Stadtrat Andreas Schuster, stellv. Sprecher für Mobilität:

„Wichtig ist uns vor allem eine gute Kommunikation der Maßnahmen im Vorfeld. Sowohl die örtlichen Bezirksausschüsse als auch die Anwohnerinnen und Anwohner wollen wir in die Planung und Umsetzung miteinbeziehen. Gemeinsam können wir so unkompliziert ausprobieren, was irgendwann dauerhaft Realität werden soll: Die Umwidmung von Raum für Autos in Raum für Menschen. Bei guter Umsetzung ist es durchaus denkbar, die Maßnahmen auch in den Herbst hinein zu verlängern.“

SPD-Stadtrat Nikolaus Gradl, Sprecher für Mobilität, sagt:

„Gerade in diesem Sommer verbringen viele Münchnerinnen und Münchner die Ferien in der Stadt: Nachbarschaftsstraßen sind ein Angebot zum Verweilen oder Spielen für Kinder. Sie können schnell und unkompliziert durch die Verwaltung eingerichtet werden. Anwohnerinnen und Anwohner können so gemeinsam eine Straße bespielen. Gerade im Sommer sorgen wir damit für mehr Lebensqualität und Gemeinschaft im Viertel.“

Teilen