Pasinger Fabrik zeitnah sanieren

Foto: Lindemann

26. August 2021

Die Pasinger Fabrik muss schnell saniert werden. Das fordern die Stadtratsfraktionen von SPD/Volt, Die Grünen – Rosa Liste und CSU in einem gemeinsamen Antrag. Demnach soll die Verwaltung einen konkreten Plan für die Instandsetzung des beliebten Kultur- und Bürgerzentrums im Westen der Stadt vorlegen, damit die dringend nötigen Modernisierungsmaßnahmen zeitnah starten können.

Seit 1991 schon gibt es die Pasinger Fabrik auf dem Gelände der früheren Haushaltsmaschinenfabrik Franz Ritter am Pasinger Bahnhof. Theater- und Musikaufführungen haben auf dem Areal ebenso ihren Platz wie Literaturlesungen und Ausstellungen bis hin zur Kinder- und Jugendwerkstatt. Auch die Paritätische Familienbildungsstätte FABI sowie zwei Eltern-Kind-Initiativen haben hier ihre Heimat. Im Laufe der Zeit aber sind die Gebäude marode geworden, die extremen Wetterverhältnisse der vergangenen Monate haben die Situation weiter verschlechtert.

Mittlerweile leidet der Betrieb des Kultur- und Bürgerzentrums enorm, eine Renovierung lässt sich nicht weiter hinausschieben. Bis Ende 2024 soll die Stadtverwaltung nach Willen von SPD/Volt, Die Grünen – Rosa Liste und CSU daher in enger Abstimmung mit den Nutzerinnen und Nutzern einen Sanierungsplan vorlegen, damit die Instandsetzungsarbeiten ein Jahr später beginnen können.

Dazu sagt Christian Müller, Vorsitzender der SPD/Volt-Fraktion:

„Die Pasinger Fabrik bereichert das kulturelle und gesellschaftliche Leben im Viertel enorm. Uns ist es sehr wichtig, dass die engagierten Menschen dort gut nutzbare Räume vorfinden. Deshalb muss der aktuell unzumutbare Zustand schnell verbessert werden. Stadtteilkultur funktioniert nur, wenn sich alle dort auch wohlfühlen.“

Julia Post, Stadträtin von Die Grüne – Rosa Liste, sagt:

„Weit über den Münchner Westen hinaus ist die Pasinger Fabrik ein bei vielen Menschen beliebter Begegnungsort mit attraktivem Kulturprogramm. Es ist vollkommen klar, dass die Stadt dieses kulturelle Angebot nicht dem schleichenden Verfall preisgeben darf. Wir freuen uns, dass diese Haltung im Stadtrat offenbar eine große Mehrheit finden wird.“

Und CSU-Stadträtin Heike Kainz sagt:

„Die Pasinger Fabrik ist seit Jahrzehnten eine wichtige dezentrale Kulturstätte für alle Altersgruppen im gesamten Münchner Westen. Angesichts steigender Bevölkerungszahlen ist es umso wichtiger, dass unsere Infrastruktureinrichtungen in Wohnortnähe baulich in Stand gehalten und erneuert werden, um kulturelle Angebote ,für ein gutes Miteinander' auch in Zukunft zu stärken.“

Teilen