Rathaus-SPD fordert: Mülleimer für Zigarettenreste nachrüsten

SPD-Stadtrat Christian Vorländer, Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss

13. August 2019

Die SPD-Stadtratsfraktion fordert, dass im Münchner Straßenraum (Kombi-)Mülleimer eingesetzt werden, in denen auch Reste von Zigaretten möglichst umweltfreundlich entsorgt werden können. Einen entsprechenden Antrag stellt die Fraktion heute.

Dazu sagt SPD-Stadtrat Christian Vorländer, Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss:

„Zigarettenkippen auf den Straßen ärgern viele Menschen und verschandeln unser schönes München. Außerdem sind sie Gift für die Umwelt. Gerade bei starkem Regen gelangen darin enthaltene Stoffe in die Kanalisation, in Gewässer oder ins Grundwasser. Für mehr Umweltschutz, aber auch, weil Sauberkeit im öffentlichen Raum uns wichtig ist, lassen wir mit unserer Forderung nicht locker: Die Stadt soll endlich Mülleimer einsetzen, in denen auch Zigarettenreste möglichst umweltschonend entsorgt werden können. Bei dieser Gelegenheit soll auch erneut überprüft werden, wie viele Abfalleimer es gibt und wie oft diese geleert werden – damit gegebenenfalls weitere installiert und häufiger geleert werden kann.

Natürlich gilt dabei grundsätzlich der Appell: Halten wir unsere Stadt sauber! Beim Thema Zigarettenkippen bedeutet das freilich, dass Raucherinnen und Raucher die Mülleimer mit extra Zigarettenbehälter auch nutzen. Aber: Wo keine sind, können sie auch nicht genutzt werden. Deshalb soll hier endlich nachgerüstet werden – damit Kippen nicht länger auf der Straße landen.“

Teilen