Rathaus-SPD will planerischen Gesamtblick auf den Münchner Norden

SPD-Stadträtin Heide Rieke, planungspolitische Sprecherin der Fraktion
Foto: Carmen Lindemann

06. November 2019

Der Planungsausschuss des Stadtrats hat sich heute mit dem Thema Handlungsräume der Stadtentwicklung befasst. Dabei handelt es sich um ein Konzept, bei dem fachübergreifende Schwerpunktgebiete der Münchner Stadtentwicklung betrachtet werden, also ein planerischer Gesamtblick auf bestimmte Regionen der Stadt geworfen wird.Die SPD-Stadtratsfraktion sorgte dabei mit einem Änderungsantrag dafür, dass der Handlungsraum „Feldmoching-Hasenbergl, Milbertshofen, Freimann“ als solcher erhalten bleibt, nachdem vorgeschlagen worden war, diesen auf den Bereich zwischen Milbertshofen und Freimann zu begrenzen.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Heide Rieke, planungspolitische Sprecherin:

„Der Begriff der Handlungsräume klingt sperrig, dahinter verbirgt sich aber genau das, was viele Bürgerinnen und Bürger in den Vierteln, viele Mitglieder in den Bezirksausschüssen und auch wir in der SPD-Stadtratsfraktion für die Stadtentwicklung wollen: Gesamtkonzepte für Regionen der Stadt, die zusammenhängen. Verkehr, Wohnen, Gewerbe – das alles kann man nicht nur in Stadtbezirks- oder Quartiersgrenzen denken, sondern man muss es vernetzt betrachten. Die Handlungsräume bieten genau diesen Gesamtblick.

Im speziellen Fall ist es uns wichtig, Feldmoching-Hasenbergl schon jetzt in einem gemeinsamen Handlungsraum mit Milbertshofen und Freimann planerisch zu bearbeiten und einen Handlungsschwerpunkt für den Münchner Norden zu bilden. Das ist notwendig und auch unabhängig von künftigen Entwicklungen im KOSMO-Gebiet erforderlich. Denn dort herrscht ein dynamisches Wachstum, schon jetzt sind vier Baugebiete mit rund 5.000 Wohnungen in Bearbeitung. Gleichzeitig gibt es schwierige Verkehrssituationen, die nur vernetzt im Münchner Norden und den angrenzenden Gemeinden zu bewältigen sind. Für uns ist klar: Stadtbezirksübergreifendes, abgestimmtes Handeln bei gemeinsamen Entwicklungszielen verbessert die Ergebnisse und damit die Lebensqualität.“

Teilen