Rettungspaket der SPD für Gabriel-Kino, Wohnungen und Bäckerei

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl

02. April 2019

Die SPD-Stadtratsfraktion will das älteste Münchner Kino bewahren, günstigen Wohnraum sichern und eine alte Bäckerei als Ausbildungsbetrieb wiedereröffnen.

Die SPD-Stadtratsfraktion will das älteste Kino der Stadt – und damit eines der ältesten der Welt – retten: Das 1907 eröffnete Gabriel-Filmtheater in der Dachauer Straße soll Ende des Jahres schließen, der Eigentümer des Hauses will die Immobilie verkaufen. Die SPD fordert in einem Antrag, dass die Stadt das Gebäude kauft, damit der Betrieb des Kinos erhalten werden kann. Hierzu gibt es bereits eine Initiative, die dies genossenschaftlich organisierten würde. Auch die über dem Kino liegenden Wohnungen wären dann in Besitz der Stadt und sollen durch die städtischen Wohnungsbaugesellschaften zu Mietspiegelpreisen vermietet werden. Eine weitere SPD-Initiative mit der Absicht, München zu bewahren, ist der heutige Antrag zur Corneliusstraße 34: Unter dieser Anschrift fand man früher im Hinterhaus eine Bäckerei, nun steht das Gebäude teils leer. Die SPD will die Initiative „Bellevue di Monaco“ dabei unterstützen, dort eine neue Ausbildungsbäckerei fürs Viertel zu schaffen.

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl sagt:

„In einer Stadt, die sich schnell entwickelt, wollen wir Traditionen bewahren. Das Gabriel-Filmtheater ist ein Kulturort mit Charakter und Historie in einem Viertel, das immer mehr von Gentrifizierung betroffen ist. Wir wollen es retten und bezahlbare Mietwohnungen darüber erhalten. Mit einer Ausbildungsbäckerei in der Corneliusstraße wollen wir einen alten Standort neuem Konzept wiederbeleben, bei dem MünchnerInnen mit Neu-MünchnerInnen zusammenarbeiten.“

SPD-Stadträtin Julia Schönfeld-Knor, stellv. kulturpolitische Sprecherin der Fraktion, sagt:

„Das Gabriel-Filmtheater ist ein Kleinod – es soll weiterleben! Nach einem Gebäudekauf durch die Stadt könnte es genossenschaftlich betrieben werden, wobei auch weiterhin ein künstlerischer Anspruch gewährleistet werden kann. Die Ausbildungsbäckerei ist eine tolle Idee, die wir unterstützen, weil wir dadurch berufliche Bildung ebenso fördern wie das Handwerk und gesellschaftliches Engagement.“

Die entsprechenden Anträge finden Sie hier:

München bewahren 1 - Gabriel Filmtheater retten

München bewahren 2 - Wohnungen über dem Gabriel Filmtheater als preisgünstigen Wohnraum sichern

München bewahren 3 - Alte Bäckerei in der Corneliusstraße 34 wird zum Ausbildungsbetrieb

Teilen