Schulen fit für den Corona-Herbst machen

12. Juli 2021

Angesichts der sich schnell ausbreitenden Delta-Variante und den wieder leicht ansteigenden Inzidenzen sollen Münchens Schulen bestmöglich auf das kommende Schuljahr vorbereitet werden: SPD/Volt, Die Grünen – Rosa Liste, CSU und FDP fordern daher die Anschaffung mobiler Luftfilter für Klassenzimmer. Weil Impfmöglichkeiten für Kinder unter 12 Jahren fehlen, sollen zunächst die Klassen 1 bis 6 ausgerüstet werden. Auch Nachmittagsbetreuungen von freien geförderten Trägern sollen einbezogen werden. In einem weiteren Schritt müssen dann jüngere sowie ältere Kinder und Jugendliche in den Blick genommen werden.

Die Luftqualität in Münchens Klassenzimmern ist sehr gut. Mobile Luftfilter sollen nun noch zusätzlich helfen. Foto: pixabay
Die Luftqualität in Münchens Klassenzimmern ist sehr gut. Mobile Luftfilter sollen nun noch zusätzlich helfen. Foto: pixabay

AHAL-Regelungen und Maskenpflicht im Unterricht konnten viele Corona-Infektionen verhindern. Zudem befanden sich die Schulen für einen Großteil der Zeit im Wechsel- oder Distanzunterricht. Der Präsenzunterricht wird durch die neuen Vorgaben des Freistaates auch bei höheren Inzidenzen stattfinden. Zusätzlich erhöht sich der Anteil der Delta-Variante unter den Infektionen in großer Geschwindigkeit. Mobile Luftfilter können einen zusätzlichen Beitrag zum Schutz der Schülerinnen und Schüler gegen Infektionen über Aerosole bieten.

Langfristig fordern die Stadtratsfraktionen in dem heute gestellten Antrag eine Nachrüstung mit raumlufttechnischen Anlagen für eine automatisierte Frischluftversorgung. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) soll sich bei Bund und Freistaat für eine möglichst 100-prozentige Förderung und schnelle pragmatische Lösungen für die Beschaffung einsetzen.

Dazu sagt Bürgermeisterin Verena Dietl (SPD):

„In unseren Klassenzimmern haben wir grundsätzlich eine sehr gute Luftqualität. Mobile Luftfilter können aber einen zusätzlichen Schutz gegen eine Corona-Ansteckung bieten, vor allem angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante und den fehlenden Impfmöglichkeiten für Kinder unter zwölf Jahren. Deshalb wollen wir die Geräte schnellstmöglich anschaffen und so gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten.“

Und Julia Schönfeld-Knor, bildungspolitische Sprecherin der SPD/Volt-Fraktion, sagt:

„Wir appellieren an Bund und Freistaat, die Ausgaben für Luftfilter möglichst voll zu übernehmen. Denn als Kommune könnten wir solche Beträge in der momentanen Finanzlage keinesfalls schultern. Wir haben in München gut 350 öffentliche Schulen. Diese Zahl verdeutlicht, die Dimension der Kosten, die auf uns zukommen werden.“

Teilen