SPD fordert: Grünwalder Stadion auf 18.600 Zuschauerplätze ausbauen!

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl, Sprecherin für Sportpolitik

10. Juli 2018

Die SPD-Stadtratsfraktion möchte die Zuschauerkapazität des städtischen Stadions an der Grünwalder Straße ausbauen. Außerdem fordert sie die Stadtverwaltung auf, zu prüfen, auf welche Zuschauerkapazität das Stadion maximal erweitert werden könnte und welche Maßnahmen dazu nötig wären.

Das städtische Stadion an der Grünwalder Straße ist die Heimat der Sechzger, umso mehr, seit die erste Herrenmannschaft wieder dort spielt. Für die Fans wurde das Stadtion bereits ausgebaut, aber: Es geht noch mehr, heißt es immer wieder. Ja, und wie viel geht denn jetzt

Die SPD-Stadtratsfraktion will es wissen und fordert die Stadt auf zu prüfen, ob die Kapazität des Grünwalder Stadions bei einer Sanierung im Bestand auf mindestens 18.600 Zuschauer erweitert werden kann. Außerdem möchte die SPD erfahren, wie viele Zuschauer maximal Platz finden und welche Maßnahmen es dazu bräuchte. Natürlich sollen dabei auch der Lärmschutz und das Verkehrskonzept berücksichtigt werden.

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl, Sprecherin für Sportpolitik, sagt:

„Die Rückkehr nach Giesing ist geglückt: Die erste Herrenmannschaft des TSV 1860 München hat nach dem Umzug aus der Arena in Fröttmaning ins städtische Stadion an der Grünwalder Straße eine erfolgreiche erste Saison hingelegt, die mit dem Aufstieg in die dritte Liga belohnt wurde. Schon zum Start der neuen Spielzeit wird es nun mehr Plätze im Stadion geben: Die Zuschauerkapazität wird von 12.500 auf 15.000 Plätze erweitert.

Wir wollen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Löwen dauerhaft eine Heimat in Giesing haben. Dazu halten wir eine Erweiterung der Zuschauerkapazität auf mindestens 18.600 Zuschauer für sinnvoll, denn der sportliche Erfolg und vor allem die Leidenschaft, die spürbare Begeisterung bei den Spielen der Sechzger bringt viele Fans ins Stadion. Die Stadtverwaltung soll prüfen, ob dieser Ausbau machbar ist und welche Maßnahmen dazu nötig wären. Außerdem wollen wir endlich wissen, wie viele Plätze maximal verfügbar gemacht werden können, damit diese Diskussion auf einer guten Grundlage geführt werden kann. Bei der Prüfung sollen die Anforderungen der Deutschen Fußball Liga GmbH sowie ein Lärmschutz- und Verkehrskonzept beachtet werden. Wir sind gespannt auf das Ergebnis!“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.

Teilen