SPD: Gewerbe in den Stadtvierteln halten – Münchner Mischung schützen

SPD-Stadträtin Renate Kürzdörfer
Foto: Carmen Lindemann

21. Februar 2020

Die SPD im Rathaus will Gewerbebetriebe in den Stadtvierteln halten und die Münchner Mischung beim Gewerbe schützen. In einem Antrag fordert die Fraktion heute Mieterschutz für Kleinst- und Kleingewerbe sowie deren Aufnahme in entsprechende Erhaltungssatzungen.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Renate Kürzdörfer, Mitglied im Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung:

„Das StartUp und der Traditions-Handwerksbetrieb, der High-Tech-Konzern und das angestammte Kleingewerbe im Viertel, das Familiengeschäft und die Mittelständler – sie alle sind in München daheim. Wir können stolz darauf sein, beim Gewerbe eine einzigartige Münchner Mischung zu haben. Dabei sind viele Gewerbebetriebe fest in den Stadtvierteln verankert, sie gehören zur gewachsenen Struktur.

Das wollen wir auch so erhalten! Um diese Münchner Mischung zu schützen, wollen wir, dass Regelungen aus dem Mieterschutz auch für Kleingewerbe gelten. Zudem sollen die Erhaltungssatzungen, die bisher vor allem hinsichtlich der Wohnraum-Dynamik zum Bewahren der typischen Viertelstruktur eingesetzt werden, auch für Klein-Gewerbetreibende angewendet werden können.

Denn Gentrifizierung trifft nicht nur Mieterinnen und Mieter, sondern in hohem Maße auch Unternehmen. Kleine, Inhaber-geführte Firmen wie auch mittelständische Betriebe trifft der Kostenfaktor Miete dabei häufig am härtesten. Exorbitant steigende Mieten führen nicht selten zu Betriebsaufgaben oder erschweren Unternehmenserweiterungen. München darf aber keine Stadt werden, in der nur noch große, finanzstarke Unternehmen, Beraterfirmen und Anwaltskanzleien zu Hause sind.“

Stadträtin Julia Schönfeld-Knor, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft, sagt:

„Wir wollen die gewachsene Münchner Handwerks-, Einzelhandels- und Gewerbestruktur erhalten und vor der Verdrängung schützen. Darüber hinaus wollen wir diesen breiten Mix an Unternehmen, diese Vielfalt an Geschäften, Gaststätten und Clubs – und damit auch an Arbeitsplätzen – insbesondere auch in jungen und neuen Stadtquartieren ermöglichen. Deshalb machen wir uns stark für einen Mieterschutz bei Kleinst- und Kleingewerbe sowie deren Aufnahme in entsprechende Erhaltungssatzungen. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter soll sich für diese Ziele auf allen Ebenen und über alle Gremien nachdrücklich einzusetzen.“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier:

Gewerbebetriebe in den Stadtvierteln halten - Münchner Mischung schützen

Teilen