Stadtteilbibliotheken: Sieben weitere Standorte öffnen samstags

SPD-Stadtrat Klaus Peter Rupp, kulturpolitischer Sprecher

08. Januar 2019

In dieser Woche öffnen die Stadtteilbibliotheken Laim, Schwabing, Moosach, Berg am Laim, Waldtrudering, Isarvorstadt und Maxvorstadt erstmals am Samstag von 10 bis 15 Uhr. Damit werden die neuen Öffnungszeiten ausgeweitet, nachdem damit zunächst an sechs Standorten gestartet worden war.

Dazu sagt der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Stadtrat Klaus Peter Rupp:

„Die Samstagsöffnung der Stadtteilbibliotheken ist ein Erfolgsmodell. Das zeigen die Zahlen von Besucherinnen und Besuchern sowie der Ausleihen. Auch die Rückmeldungen aus den sechs bisher am Samstag geöffneten Standorten sind durchweg positiv. Für viele Münchnerinnen und Münchner, etwa für Berufstätige oder Familien, ist es dadurch erst wirklich möglich geworden, das Angebot der Stadtteilbibliotheken richtig entspannt und ohne Stress zu nutzen. Schön, dass nun sieben weitere Standorte folgen können – mit der stufenweise Umsetzung nehmen wir Rücksicht auf die Planungen und das Personal. Für die SPD ist die Samstagsöffnung der Stadtteilbibliotheken eine ganz wichtige Initiative, weil Kultur für alle im Viertel zugänglich sein soll.“

Seit Mai 2018 sind bereits die folgenden Stadtteilbibliotheken samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet: Pasing, Hasenbergl, Neuperlach, Giesing, Sendling und Neuhausen.

Im nächsten Jahr folgen weitere sieben Standorte (Fürstenried, Neuaubing, Hadern, Ramersdorf, Milbertshofen, Allach-Untermenzing, Bogenhausen sowie Westend), sodass die Samstagsöffnung dann in sämtlichen Statteilbibliotheken umgesetzt ist. Voraussichtlich 2020 wird außerdem eine neue Stadtteilbibliothek in der Messestadt Riem eröffnen.

Teilen