Verkehrspolitik: SPD-Stadtrat Jens Röver zu den Plänen von OB Dieter Reiter

SPD-Stadtrat Jens Röver,stellv. verkehrspolitischer Sprecher

30. August 2018

In einem aktuellen Interview mit den Tageszeitungen tz und Münchner Merkur stellt Oberbürgermeister Dieter Reiter seine verkehrspolitischen Pläne für München dar. Zentral sind dabei die Perspektive einer nahezu autofreien Innenstadt sowie die Idee, ein Mobilitätsreferat zu schaffen.

Der stellv. verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jens Röver, unterstützt die Vorschläge und sagt dazu:

„Den Verkehr in unserer Stadt zukunftssicher zu gestalten ist eines der allerwichtigsten Themen der SPD. Unsere Vorschläge für eine verantwortungsvolle Verkehrswende liegen auf dem Tisch. Zentral dabei sind ein leistungsfähiger und zugleich günstiger ÖPNV als Rückgrat der Mobilität in unserer Stadt und der weitere Ausbau unsere Fußweg- und Radwegnetzes auch mit Radlschnellwegen. Daran muss jetzt mit aller Kraft gearbeitet werden, damit die Menschen in der Stadt die Verkehrswende auch positiv erleben. Dabei wird uns ein Mobilitätsreferat, das die verkehrspolitischen Kompetenzen der Stadtverwaltung bündelt, ein großes Stück weiterhelfen.

Das Tal zur Fußgängerzone zu machen ist eine sehr gute Idee und ein konsequenter nächster Schritt. Auf Initiative der SPD ist die Sendlinger Straße zur Fußgängerzone geworden, als nächstes werden der Frauenplatz attraktiver gemacht und die Fußgängerzone dort in die Löwengrube erweitert. Im Tal müssen wir natürlich prüfen, wie und wann eine Fußgängerzone umsetzbar ist und es braucht wie in anderen Fußgängerzonen auch Ausnahmeregelungen für Anwohner und Gewerbe. Die Innenstadt nahezu autofrei zu gestalten ist die richtige Perspektive für eine lebenswerte Stadt.“

Teilen