Volksfest-Schmankerl auf Münchner Plätzen zum Mitnehmen anbieten

SPD-Stadtrat Klaus Peter Rupp
Foto: Carmen Lindemann

24. April 2020

Münchner Schausteller*innen sollen volksfesttypische Speisen und Naschereien zum Mitnehmen auf den Plätzen der Münchner Wochenmärkte anbieten können – zu anderen als den üblichen Markttagen. Das fordern die Stadtratsfraktionen von SPD, Grüne-Rosa Liste und CSU heute in einem gemeinsamen Antrag.

Dazu sagt SPD-Stadtrat Klaus Peter Rupp, Initiator des Antrags:

„Die Absagen von Volksfesten und Märkten zur Eindämmung der Corona-Pandemie treffen die Münchner Schausteller*innen und Marktkaufleute hart, denn diese Veranstaltungen sind ihre Existenzgrundlage. Vor allem viele kleine Familienbetriebe geraten jetzt in große Not. Gleichzeitig gibt es viele Münchnerinnen und Münchner, denen die Feste auch wegen der besonderen Schmankerl fehlen werden und die sich gerade in der aktuellen Situation über das ein oder andere vertraute Standl mit liebgewonnenen volksfesttypischen Speisen und Naschereien freuen würden.

Unser Vorschlag ist es daher, dass es Münchner Schausteller*innen schnellstens ermöglicht wird, volksfesttypische Speisen zum Mitnehmen auf den Plätzen der Münchner Wochenmärkte anbieten können – natürlich zu anderen als den üblichen Markttagen. Das ist nicht nur eine Hilfe für die betroffenen Betriebe, sondern wird auch viele Münchnerinnen und Münchner freuen, die gerne die traditionellen Schmankerl kaufen. Wir fordern die Stadtverwaltung deshalb auf, dies zu ermöglichen.“

Teilen