Förderprogramm für Sportvereine: SPD will Kunstrasenplätze ausbauen

08. Juni 2018

Dazu soll es ein Sonderförderprogramm für Kunstrasenplätze geben. Denn die Förderung für Hallenbauten hat sich eindrucksvoll bewährt.

Dieser Erfolg verdient einen neuen Aufschlag: Das Sonderförderprogramm für Sporthallen läuft so gut, dass die SPD im Rathaus nun eine weitere Initiative starten will. Die Stadt soll ein Sonderförderprogramm für Kunstrasenplätze auflegen. Das fordert die SPD-Fraktion heute in einem Antrag.

Das Sonderförderprogramm für Sporthallenbauten funktioniert als Kooperation von Stadt und Sportlern: Die Vereine planen und bauen, die Stadt gibt Geld dazu und gewährt ein höheres Darlehen als üblich bei niedrigerer Eigenbeteiligung. Wie gut dieses auf Initiative der SPD geschaffene Modell klappt, zeigen die Zahlen. Aktuell sind bereits neun große Projekte in Planung, die ins Sonderprogramm fallen, weitere werden folgen. Weil die Nachfrage so groß ist, hat der Stadtrat das Budget des Förderprogramms im Oktober 2017 erhöht. Heuer und im nächsten Jahr werden zusätzlich rund 16,4 Millionen Euro finanziert, was bei der bisher geplanten Fördersumme von rund 22,6 Millionen Euro für die Jahre 2017 bis 2021 eine beachtliche Erhöhung ist.

Die SPD-Stadtratsfraktion fordert nun ein Sonderförderprogramm für Kunstrasenplätze. Denn auch hier ist der Bedarf der Vereine groß. Die Plätze sind vielseitig, flexibel und intensiv nutzbar. Vielerorts braucht es aber neue Flächen oder vorhandene Plätze müssen saniert werden. Die Stadt soll Vereine beim Ausbau dieser Sportinfrastruktur unterstützen.

Die stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl, Sprecherin für Sportpolitik, sagt:

„Münchens Sportvereine packen kräftig an beim Ausbau ihres Angebots, das zeigt der Erfolg unseres Sonderförderprogramms für Hallenbauten. Eine starke Leistung, die uns sehr freut! Deshalb haben wir auch die Fördermittel für das Hallenbauprogramm aufgestockt. Zusätzlich wollen wir nun ein Sonderförderprogramm für Kunstrasenplätze. Wir sind viel vor Ort und reden mit den Sportlerinnen und Sportlern aus den Vereinen. Die Gespräche zeigen, dass neue Kunstrasenplätze gebraucht werden und bestehende Anlagen teils sanierungsbedürftig sind. Mit dem SPD-Programm zum Kunstrasenbau sorgen wir für den Ausbau in Teamarbeit von Stadt und Vereinen.“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.