Seilbahn für München: SPD setzt sich mit Erfolg für eine Studie ein

19. Dezember 2018

Die SPD-Stadtratsfraktion unterstützt die Idee, eine Seilbahn über dem Frankfurter Ring für den öffentlichen Nahverkehr zu errichten. Mit einer Machbarkeitsstudie soll nun untersucht werden, ob und wie das Projekt umsetzbar ist.

U- und S-Bahn, Bus, Tram und Seilbahn – so könnte die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs in München aussehen. Die Idee, über dem Frankfurter Ring eine Seilbahn für den öffentlichen Personenverkehr fahren zu lassen, wird nun in einer Machbarkeitsstudie geprüft. Der Stadtrat hat hierzu heute in seiner Vollversammlung das Budget in Höhe von 570.000 Euro bewilligt. Die SPD-Stadtratsfraktion hatte sich für diesen Beschluss eingesetzt, damit aus der Idee bald ein konkreter Plan wird.

SPD-Stadtrat Jens Röver, stellv. verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion sagt dazu:

„Die Seilbahn über dem Frankfurter Ring ist ein wichtiges Pilotprojekt: Sie kann ein attraktiver Baustein der Mobilität in unserer Stadt werden – schnell, komfortabel und unabhängig. Der Freistaat hat bereits Unterstützung zugesagt, wir dürfen jetzt nicht bremsen, sondern müssen diese Chance nutzen. Deshalb haben wir uns heute mit Erfolg für eine Machbarkeitsstudie zur Seilbahn über dem Ring eingesetzt, der Stadtrat hat diese dann mehrheitlich so beschlossen.

Für uns ist es wichtig, konkrete Ideen auch zielstrebig zu verfolgen. Es bringt nichts, ständig von einer Verkehrswende zu reden und dann aber jedes innovative Projekt zu blockieren. Die SPD-Stadtratsfraktion ist der Meinung, dass die konkrete Idee einer Seilbahn über dem Frankfurter Ring nicht gleich durch Prüfungen in andere Richtungen verwässert und verzögert werden sollte. Wer wirklich will, dass der öffentliche Nahverkehr ausgebaut wird, muss auch die Entschlossenheit haben, konkrete Projekte auf den Weg zu bringen. Das haben wir dieses Jahr bereits mehrfach getan und das tun wir auch mit dem heutigen Beschluss.“