Rathaus-SPD legt Grundstein für kommunalen Wohnungsfonds

09. Juli 2019

Die SPD-Stadtratsfraktion stößt einem kommunalen Wohnungsfonds für München an: In einem Antrag fordert sie die Stadtkämmerei auf, gemeinsam mit der Stadtsparkasse die ersten Schritte zum Aufbau des Fonds zu organisieren.

Dieser soll einerseits eine Geldanlage für die Bürgerinnen und Bürger sowie Münchner Unternehmen sein und gleichzeitig städtische Wohnungsankäufe sowie Wohnungsneubau durch Genossenschaften und städtische Gesellschaften finanzieren.

Dazu sagt der stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Müller, wohnungspolitischer Sprecher:

„Wohnen in München muss bezahlbar bleiben. Drei von vier Münchnerinnen und Münchnern wohnen zu Miete. Deshalb wollen wir langfristig bezahlbare Mieten sichern. Die SPD-Stadtratsfraktion hat heute einen kommunalen Wohnungsfonds angestoßen. Die Idee: Bürgerinnen und Bürger sowie Münchner Unternehmen können einzahlen, ihr Geld damit sicher und solidarisch anlegen, als Wert für sich und mit einem Mehrwert für alle. Denn aus dem Fonds sollen dann städtische Ankäufe von Wohnungen finanziert werden, ebenso wie Neubauprojekte durch Genossenschaften oder städtische Wohnungsbaugesellschaften.“

SPD-Stadtrat Gerhard Mayer, Initiator des Antrags, sagt:

„Stark steigende Mieten sind für viele Münchnerinnen und Münchner ein großes Problem. Ein kommunaler Wohnungsfonds leistet einen Beitrag, den Wohnungsmarkt zu beruhigen. Außerdem schafft er eine direkte Verbindung zwischen den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen und der Stadt. Wir wollen bezahlbaren Wohnraum in verantwortungsvoller Hand sichern.“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.