Die SPD-Stadtratsfraktion fördert Frauen- und Mädchenfußball

08. August 2019

Mit einem Antragspaket setzt sich die Rathaus-SPD für die Sportlerinnen und Vereine ein. Die Fraktion bringt dazu verschiedene Ideen ein. Der Bayerische Fußball-Verband begrüßt und unterstützt die Initiative.

Die SPD-Stadtratsfraktion fördert Frauen- und Mädchenfußball in München mit einem Antragspaket, das fünf konkrete Initiativen umfasst:

Vereine mit Frauen- und Mädchenteams schwerpunktmäßig fördern: Diese sollen etwa bei der Vergabe von Spiel- und Trainingszeiten priorisiert werden. Geprüft werden soll, ob auch höhere Zuschüsse möglich sind.

Tag des Frauen- und Mädchenfußballs: Ein solcher soll künftig in München gemeinsam mit dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) veranstaltet werden. Vereine mit guter Arbeit im Bereich Frauen- und Mädchenfußball sollen sich dabei präsentieren können.

Mehr Frauen- und Mädchenteams bei der Münchner Stadtmeisterschaft: Die Stadt soll gemeinsam mit dem BFV ein Konzept erarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen. Dabei können auch innovative Spielkonzepte wie „team swap“ – das heißt, dass nach der Halbzeit eines Spiels der Bubenmannschaften die jeweiligen Mädchenmannschaften der Vereine übernehmen – Anwendung finden.

Hemmnisse abbauen: Auf Basis einer Studie zu Potenzialen und Hemmnissen im Frauen- und Mädchenfußball des BFV soll die Stadt Ideen und Vorschläge entwickeln, wie der Fußballsport unter Frauen und Mädchen populärer gemacht werden kann.

Champions League Finale der Frauen nach München: Die Stadt soll sich um die Austragung des Finalspiels der Frauen bemühen. Einen Beschluss des Stadtrats zur Bewerbung für die Austragung des UEFA Champions League Finale der Männer 2021 oder 2022 gibt es bereits. Die SPD will auch das Finale der Frauen nach München holen.

SPD-Stadträtin Kathrin Abele, stellv. Sprecherin für Sportpolitik, sagt dazu:

„Die Münchner Fußballvereine leisten großartige Arbeit, sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Kontext. Beim Frauen- und Mädchenfußball können wir aber noch aufholen! Es gibt bei Aufstellung und Spielbetrieb noch einen deutlichen Unterschied zu den Teams von Männern und Buben. Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt gemeinsam mit den Vereinen und dem Bayerischen Fußball-Verband den Frauen- und Mädchenfußball in München noch stärker fördert. Es gibt Potenzial – schöpfen wir es aus! Wir unterstützen Frauen- und Mädchenfußball ganz konkret, indem wir fordern, die weiblichen Mannschaften bei der Vergabe von Spiel- und Trainingszeiten zu priorisieren. Auch bei der Münchner Stadtmeisterschaft sollen sie präsenter sein, ein Tag des Frauen- und Mädchenfußballs soll für den Sport und die Vereine werben. Außerdem wollen wir wissen, was Sportlerinnen vom Fußball abhält und wie wir diese Hemmnisse abbauen können. Nicht zuletzt wollen wir das Champions League Finale der Frauen nach München holen.“

Der Kreisvorsitzende des Bayerischen Fußballverbands, Bernhard Slawinski, sagt:

„Als Kreisvorsitzender des Bayerischen Fußball-Verbandes für die Region München begrüße ich die Initiative der SPD für den Frauen- und Mädchenfußball ausdrücklich. Wir werden die Ideen gerne unterstützen. Gemeinsam mit den Vereinen und der Stadt München können wir den Frauen- und Mädchenfußball damit weiter stärken. Die Vorschläge liegen auf dem Tisch, packen wir sie an!“

Die entsprechenden Anträge finden Sie hier:

Vereine mit Frauen- und Mädchenteams priorisiert unterstützen

Tag des Frauen- und Mädchenfußballs

Mehr Frauen- und Mädchenteams bei der Münchner Stadtmeisterschaft

Potentialstudie zum Abbau von Hemmnissen im Frauen- und Mädchenfußball

Das Champions League Finale der Frauen nach München holen