SPD: Mehr Geld für Digitalisierung an Schulen und Kitas

02. Oktober 2019

Der Stadtrat hat heute in seiner Vollversammlung die Finanzierung der Basisinfrastruktur zur weiteren Digitalisierung der Münchner Bildungseinrichtungen beschlossen.

Das bedeutet: Die LHM Services GmbH bezieht Rechenzentrumsflächen, richtet Hardware und Netzwerke ein, konfiguriert und prüft Konzepte für die künftigen Anwendungen. Im laufenden Jahr werden hierfür zusätzlich insgesamt 18,25 Mio. Euro bereitgestellt.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Julia Schönfeld-Knor, bildungspolitische Sprecherin:

„Münchens Schulen und Kindertageseinrichtungen sollen digital besser ausgestattet sein – dafür setzt sich die SPD im Rathaus ein. Mit der Finanzierung der Basisinfrastruktur stellen wir sicher, dass die neue digitale Architektur für die Bildungseinrichtungen schnellstmöglich steht. Sowohl für das Lernen der Kinder und Jugendlichen als auch für die Arbeit des Personals ist es wichtig, auf leistungsfähige IT- Ressourcen zugreifen zu können.“

SPD-Stadträtin Anne Hübner, Sprecherin im IT-Ausschuss, sagt:

„Bis zum Jahr 2025 soll die grundlegende Digitalisierung aller Münchner Bildungseinrichtungen abgeschlossen sein. Die IT an den Schulen und Kitas wird dann auf einem aktuellen Stand sein, der den pädagogischen Anforderungen entspricht und eine Basis für die künftige Weiterentwicklung bietet. Wir brauchen Tempo und Qualität beim Ausbau des digitalen Angebots an den Bildungseinrichtungen – weil beides zählt, hat der Stadtrat heute mit den Stimmen der SPD weitere Finanzmittel dafür beschlossen.“