Actionsportzentrum: Stadtrat genehmigt Konzept und Finanzierung

27. November 2019

Der Sportausschuss des Stadtrats hat heute mit den Stimmen der SPD-Stadtratsfraktion für das Actionsportzentrum an der Erna-Eckstein-Straße (Planungsgebiet Paul-Gerhardt-Allee in Pasing) die Konzeptgenehmigung sowie den Projektauftrag erteilt und die Finanzierung in Höhe von rund 50 Millionen Euro beschlossen.

Dazu sagt die SPD-Fraktionsvorsitzende Verena Dietl, sportpolitische Sprecherin:

„Freestyle-Sportarten wie Skateboarding, BMX oder Parkour haben in München eine breite Basis und werden immer beliebter, viele Sportlerinnen und Sportler sind mit Leidenschaft dabei. Eine Umfrage ergab, dass allein im Bereich Skaten 6000 Münchnerinnen und Münchner aktiv sind, gefolgt von BMX und Parkour mit jeweils rund 2000 Aktiven. Vereine in diesen und weiteren Bereichen wie Dirt-Bike oder Freerunning wachsen, ein viel größerer Teil der Sportlerinnen und Sportler ist jedoch nicht in festen Strukturen organisiert. Kurz: Das Interesse ist groß, aber es fehlt ein gemeinsamer Ort für die Szene. Das Actionsportzentrum an der Erna-Eckstein-Straße wird dieser Ort werden.“

SPD-Stadträtin Kathrin Abele, stellv. sportpolitische Sprecherin sagt:

„Nicht nur für die Szene der aktiven Sportlerinnen und Sportler, sondern auch für alle, die sich einfach mal ausprobieren wollen, wird das Actionsportzentrum eine wetterunabhängig nutzbare Sport- und Freizeitstätte sein. Das Konzept ist ein offenes, einladendes: Es wird Wettbewerbe, Konzerte und Workshops geben, ebenso wie Ferienangebote und Einführungskurse für Kinder. Ganz besonders soll dabei auch der Schulsport einbezogen werden. Und, so ist es auf Initiative der SPD ebenfalls im Konzept verankert: Das Actionsportzentrum wird ein inklusiver Ort mit einem Angebot für alle.“