Verkehrssicherheit: SPD fordert 1000 zusätzliche Trixi-Spiegel

21. November 2019

In einem Dringlichkeitsantrag für die nächste Sitzung des Kreisverwaltungsausschusses des Stadtrats am kommenden Dienstag fordert die SPD-Stadtratsfraktion 1000 weitere Trixi-Spiegel an neuralgischen Verkehrspunkten in München.

Damit unterstützt die Fraktion auch die Intention einer Aktion des Radiosenders Radio Gong 96,3: Dieser hatte Hörer*innen zum Spenden für die Errichtung von 1000 Trixi-Spiegeln aufgerufen. Die SPD will nun, dass die Stadt zusätzlich nochmals 1000 weitere Spiegel installiert. Derzeit werden in einem Pilotversuch 100 Trixi-Spiegel getestet.

Dazu sagt der stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Christian Vorländer, Sprecher im Kreisverwaltungsausschuss:

„Wir wollen alles tun, um Fußgänger*innen und Radler*innen besser zu schützen. Trixi-Spiegel können helfen, gefährliche Abbiegeunfälle zu vermeiden. Wir haben uns für einen Pilotversuch eingesetzt, bei dem die Stadt die Spiegel und ihre Wirksamkeit derzeit testet. Der hohe Zuspruch zur Aktion von Radio Gong, die wir sehr begrüßen, zeigt bereits jetzt, dass sich viele Münchnerinnen und Münchner mehr solcher Spiegel in der Stadt wünschen. Diesen offensichtlichen Wunsch nehmen wir auf und fordern in einem Dringlichkeitsantrag an den Stadtrat, die Zahl der Spiegel nochmals deutlich um weitere 1000 Stück zu erhöhen. Zwar müssen vor dem tatsächlichen und flächendeckenden Ausbau erst die Ergebnisse des Pilotversuchs abgewartet werden, jedoch soll auf Grund des schon jetzt erkennbaren Erfolgs die Zahl der Trixi-Spiegel sofort deutlich über die Pilotanzahl hinaus ausgeweitet werden.“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier:

Verkehrssicherheit verbessern – jetzt weitere Trixispiegel realisieren