SPD/Volt unterstützt Appell für Hilfe im Kultur- und Veranstaltungsbereich

SPD-Stadträtin Simone Burger
Foto: Susie Knoll

22. Juni 2020

Um auf die prekäre Situation der Tätigen im Kultur- und Veranstaltungsbereich aufmerksam zu machen, wird der Olympiaturm heute Nacht rot angeleuchtet. Im Rahmen der „Night of Light“ werden bundesweit über 200 Städten Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke illuminiert.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Simone Burger, Sprecherin im Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft:

„München liebt seine Kunst und Kultur – und braucht seine Künstler*innen, Veranstalter*innen und Kulturschaffenden. Deren Lage ist derzeit äußerst schwierig. Mit der Aktion ,Night of Light‘ wird darauf aufmerksam gemacht. Es ist sehr gut, dass sich der Olympiapark daran beteiligt. Die Stadtratsfraktion SPD/Volt schließt sich dem damit ausgesendeten dringenden Appell an: Die Branche braucht Unterstützung von Bundes- und Landesebene. Große Veranstaltungen werden aus gesundheitlichen Gründen für längere Zeit nicht stattfinden können. Die Folgen für Menschen, die in den Bereichen Kunst, Kultur und Veranstaltungen arbeiten, ist aber drastisch. Und in dieser Branche arbeiten viele Soloselbstständige, die nach wie vor bei der Förderung des Freistaats durch Raster fallen. Wir erneuern unsere Forderung an den Freistaat, Freiberuflern und Soloselbstständigen zu helfen.“