SPD/Volt fordert Münchner Kindl App für alle Familien in der Stadt

05. Juli 2020

Mütter und Väter werden mit vielen Fragen konfrontiert: Wo gibt's einen Spielplatz, der genau das bietet, was meine Kinder sich wünschen? Wann steht die nächste Vorsorgeuntersuchung an? An wen kann ich mich wenden, wenn ich Hilfe brauche? Deshalb fordert die Stadtratsfraktion SPD/Volt jetzt eine Münchner Kindl App für alle Familien in München.

Die App soll alle Fragen beantworten und die bestehenden Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern an einem Ort bündeln und auf die jeweiligen Nutzer*innen nach Alter zugeschnittene Dinge anzeigen.

Die Stadt München hat ein breites Angebot für Familien, Kinder und Jugendliche. Mit der Münchner Kindl App soll dieses Angebot altersgerecht zugeschnitten direkt aufs Smartphone der Nutzerinnen und Nutzer kommen. Von der Schwangerschaft bis zu den besonderen Bedürfnissen junger Erwachsener soll die App alles abdecken: von der Hebammenvermittlung über die Geburtsurkundenbestellung und die Kitaanmeldung bis hin zu Informationen über Sportanlagen.

Familien kommen an sehr vielen verschiedenen Punkten mit der Stadt in Berührung. Die Münchner Kindl App soll dabei unterstützen, dass alle Münchner Kindl von all den vielen Dingen profitiert, die die Stadt für sie zu bieten hat.

Dazu sagt SPD-Stadträtin Lena Odell, kinder- und jugendpolitische Sprecherin:

„Als Mutter weiß ich, dass jedes Alter der Kinder immer neue Fragen mit sich bringt. Ich kenne viele Eltern, deren Handys voll sind mit Apps rund ums Thema Kinder. Da erscheint es geradezu logisch, auch speziell für die vielen Münchner Kindl eine App zu schaffen, die sie in ihrem Alltag begleitet. So kann jede Familie auf einen Blick sehen, was für vielfältige Angebote die Stadt für sie zu bieten hat. Jetzt hoffe ich, dass der Stadtrat unserem Antrag zustimmt. Auf meinem Smartphone habe ich schon einmal Speicherplatz für die App freigemacht!“

Den entsprechenden Antrag finden Sie hier.