Christkindlmarkt am Marienplatz kann stattfinden

13. Oktober 2020

Der Christkindlmarkt am Münchner Marienplatz kann auch in diesem Jahr stattfinden. Das hat der Ausschuss für Arbeit und Wirtschaft des Stadtrats am Dienstag beschlossen. Beginnen wird er am 23. November. Die Beschicker haben die Möglichkeit, freiwillig bis zum 10. Januar zu verlängern. Um eine bessere Planbarkeit zu gewährleisten, müssen sie dies aber vorher anmelden.

Der Christkindlmarkt am Marienplatz kann stattfinden - aber nur unter Auflagen. Foto: SPD/Volt
Der Christkindlmarkt am Marienplatz kann stattfinden - aber nur unter Auflagen. Foto: SPD/Volt

Der Stadtrat hat ebenfalls entschieden, die Fläche des beliebten Weihnachtsmarkts zu vergrößern, damit die coronabedingten Abstandsregeln eingehalten werden können. Der Markt wird sich vom Alten Rathaus bis zum Stachus und vom Sendlinger Tor bis zur Diener- und Weinstraße erstrecken. Die ansässigen Gaststätten können ihre Freischankflächen weiterbetreiben. Die Ausrichtung steht unter dem Vorbehalt, wie sich das Pandemiegeschehen entwickelt. Es wird ein detailliertes Hygienekonzept, etwa eine Maskenpflicht an den Ständen, geben.

Dazu sagt Stadtrat Klaus Peter Rupp:

„Wir als SPD/Volt-Fraktion haben uns sehr dafür eingesetzt, dass der Münchner Christkindlmarkt trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann. Es freut uns sehr, dass dieses Brauchtum auch in diesem Jahr fortleben darf. Der Christkindlmarkt ist nicht nur für die Münchnerinnen und Münchner wichtig, sondern er bringt auch Menschen von außerhalb in die Stadt. Das stärkt den Einzelhandel.“