Geschützte Radstreifen in München erproben

26. Mai 2021

Die grün-rote Rathausmehrheit stellt sich entschlossen hinter die Pläne des Mobilitätsreferenten, Georg Dunkel, geschützte Radfahrstreifen in München zu testen. Damit diese Pläne Tempo aufnehmen, fordern SPD/Volt und Die Grünen -Rosa Liste eine schnellstmögliche Umsetzung.

Wir wollen geschützte Radstreifen in München ausprobieren. Foto: Nikolaus Gradl
Wir wollen geschützte Radstreifen in München ausprobieren. Foto: Nikolaus Gradl

Möglichst gleichzeitig sollen unterschiedliche Trennungselemente in mehreren Straßen zu allen Jahreszeiten eingesetzt und erprobt werden, um anschließend Aufwand und Wirkung evaluieren zu können. Bezirksausschüsse, Bürger/innen, Anwohner/innen und Gewerbetreibende werden vorab über die Erprobung informiert. Nach der Erprobung werden dem Stadtrat eine Evaluation sowie ein Entscheidungsvorschlag zu den Einsatzmöglichkeiten und den verschiedenen Protektionsemlementen vorgelegt.

Andreas Schuster, Radverkehrssprecher der SPD/Volt-Fraktion, sagt dazu:

„Der Stadtrat hat das erklärte Ziel, dass die Münchner/innen bis 2025 mindestens 80 Prozent ihrer täglichen Wege zu Fuß, mit dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder lokal emissionsfreien Fahrzeugen zurücklegen können. Viele Wege in der Stadt sind unter 10 Kilometer. Perfekt, um sich auf den Sattel zu schwingen. Dafür brauchen wir eine gut ausgebaute Fahrradinfrastruktur. Protected Bike Lanes vermitteln Sicherheit und können so massiv dazu beitragen, dass die Menschen in München vermehrt das Fahrrad nutzen.”