Toiletten für die Regattaanlage

SPD-Stadträtin Kathrin Abele
Foto: Susi Knoll

11. August 2021

Die Olympia-Regattaanlage in Oberschleißheim ist seit jeher ein Ort, der nicht nur von Kanutinnen und Ruderern, sondern auch gern von zahlreichen Freizeit- und Breitensportler*innen genutzt wird. Toiletten gibt es dort bisher allerdings keine. Die Fraktionen SPD/Volt und Die Grünen – Rosa Liste fordern daher, mobile Anlagen aufzustellen.

Viele Münchnerinnen und Münchner nutzen das weitläufige Areal der Regattaanlage mit seinen breiten Sport- und Freizeitangebot sehr gerne. Vor Ort stehen jedoch nahezu keine Toiletten zur Verfügung. Das soll sich bald ändern. SPD/Volt fordert, möglichst schnell mobile Toiletten zu errichten. Um die sanitäre Situation langfristig zu verbessern, sollen zudem dauerhaft feste Toilettenanlagen installiert werden. Das soll die Stadtverwaltung in Abstimmung mit den anliegenden Stadtbezirken, Sportvereinen und der Olympiapark München GmbH prüfen.

Dazu sagt die sportpolitische Sprecherin Kathrin Abele:

„Die Regattaanlage ist schon lange eine beliebte Sportstätte sowohl für den Spitzen- wie auch Freizeitsport. Die Corona-Pandemie hat zudem gezeigt, wie wichtig es den Münchnerinnen und Münchnern ist, sich draußen an der frischen Lust zu bewegen. Mit den mobilen Toilettenanlagen wollen wir dafür sorgen, dass die Regattaanlage noch attraktiver für alle Sporttreibenden wird.“