Sanierung der Paul-Heyse-Unterführung

Der Tunnel am Hauptbahnhof gibt ein trauriges Bild ab. Die SPD-Fraktion will, dass sich das ändert.

Antrag:

Die Stadtverwaltung wird beauftragt, das Gespräch mit der Deutschen Bahn AG als Eigentümerin der Paul-Heyse-Unterführung zu suchen und auf eine grundlegende Sanierung des Eisenbahnbauwerks (Decke, Seitenwände, Brückenpfeiler etc.) hinzuwirken. Zusätzlich wird das Baureferat aufgefordert, den Reinigungsturnus zu verbessern.

Begründung:

Seit Jahren gibt die Paul-Heyse-Unterführung ein trauriges Bild ab; Taubendreck, Abgase, Erosion und Lärm prägen diese zentral gelegene Verkehrsader. Passanten fühlen sich in dem Tunnel höchst unwohl, gerade für die Radlerinnen und Radler ist er jedoch eine wichtige, oft nicht zu vermeidende Nord-Süd-Verbindung. Insbesondere mit Blick auf die anstehende Erneuerung des Hauptbahnhofs ist der Zustand der Paul-Heyse-Unterführung nicht länger hinnehmbar: Auf der einen Seite die moderne Architektur des neuen, hellen Bahnhofsgeländes, auf der anderen Seite die von Wänden bröckelnden Fliesen der dunklen, unattraktiven Unterführung – das mag man sich kaum vorstellen. Deshalb soll die Stadt die Bahn dazu bringen, den Tunnel umfassend zu sanieren und attraktiver zu gestalten, und zwar möglichst bald und nicht erst im Rahmen des Hauptbahnhof-Neubaus.

gez.

Beatrix Zurek
Birgit Volk
Hans Dieter Kaplan
Julia Schönfeld-Knor
Bettina Messinger
Kathrin Abele
Verena Dietl
Cumali Naz
Alexander Reissl

Stadtratsmitglieder