Zukünftige Radverkehrsverbindung in Sparkassenstraße

Die Sparkassenstraße muß eine funktionsfähige Radverkehrsverbindung werden.

Antrag

Dem Stadtrat wird ein Lösungsvorschlag unterbreitet, wie die Sparkassenstraße für ihre neue Funktion als wichtige Nord-Süd-Verbindung für Radfahrerinnen und Radfahrer gerüstet werden kann. Auch der Verkehr am Viktualienmarkt bedarf einen neuen Regulierung.

Begründung:
Die Fußgängerzone am Marienplatz soll nach den Plänen der rot-schwarzen Rathaus-Kooperation im Osten bis zum Alten Rathaus erweitert und im Norden bis zur Ecke Landschaftstr./Altenhofstr. und Dienerstr. baulich angepasst werden. Ein entsprechender Antrag ist Ende 2014 eingebracht worden. Der Verkehr wird künftig über die Sparkassenstraße bzw. den Viktualienmarkt umgeleitet werden. Schon heute herrscht in beiden Straßen aber große Enge. Rad-, Auto-, Bus- und Taxiverkehr konkurrieren um den vorhandenen Platz. Mit der Erweiterung der Fußgängerzone muss eine Lösung für dieses Problem gefunden werden.
gez.
Bettina Messinger
Beatrix Zurek
Kathrin Abele
Verena Dietl
Simone Burger
Stadtratsmitglieder